8bit-wiki-logo

Sinclair MK-14

MK14, Sinclairs erster Kleinstcomputer mit 8Bit Prozessor

Der MK 14 wurde ab 1978 unter Federführung von Clive Sinclair (Science of Cambridge) als einer der ersten Homecomputer auf den Markt gebracht, Ian Willliamson und Chris Curry (wechselte später zu Acorn), hatte massgebend an der Entwicklung mitgearbeitet.

Beim MK-14  handelte es sich eher um einen Mix aus Taschenrechner und rudimentären Homecomputer, denn die Programmierung erfolgte mit der Eingabe der Hex-Werte der einzelnen Kommandos. Die Ausgabe erfolgte über ein 7-Segment Display.


Assemblerkenntnisse des Prozessors ISP-8A/600 waren nötig, um mit diesem Gerät zu arbeiten.

 

Unser besonderer Dank geht an Ron Robson, der zu diesem Gerät das Monitor-ROM und weitere Unterlagen lieferte, dazu hat Ron einen Emulator (Dos/Windows) programmiert und als Freeware veröffentlicht!

Seine Website: www.robsons.org.uk

 

Ein sehr lesenswertes Projekt zum Prozessor SCP findest du beim Datenblatt des Prozessors

Datenblätter/CPU/Sonstige, wo die Programmierung des SCP ausführlich erklärt ist (englisch)

Hersteller Science of Cambridge (Vorläufer von Sinclair LTD)
Modellname MK-14
Nicknames  
Markteinführung 1979
Vorgängermodelle  
Nachfolgemodelle ZX80
Klone/Nachbauten  
Preis 40 Pfund (ca 60 Euro)
 
Tastatur Folientastatur
CPU ISP-8A/600 (8Bit-CPU)
RAM 256 Byte, erweiterbar auf 640 Byte
ROM 512 Byte, Monitor-ROM
Video nein, Ausgabe über 9 stellige Anzeige
Audio keine Tonausgabe
Auflösung 9 stellige HEX Werte über 7-Segment-Anzeige
Erweiterungen Video Display Unit (VDU)
Programmierung Hexadezimale Assemblerbefehle